Rezept für vegetarische Pho-Suppe mit Sternanis

Pho-Suppe – Rezept für Vegetarier und Veganer

Das Rezept für die vegetarische, eigentlich vegane Pho-Suppe kann ich wirklich jedem empfehlen. Sie schmeckt toll, auch wenn ich nicht sagen kann, dass sie schmeckt wie das Original. Zumindest hat mir bisher keine Suppe bei all den Vietnamesen, die ich besucht habe, so gut geschmeckt.

Das Rezept ist ein Mix aus zwei Rezepten aus dem Internet. So ließ sich das fehlende Fleisch bestmöglich ersätzen.

Pho-Suppe – vegetarisch, vegan

Rezept für eine Pho-Suppe für Vegetarier und VeganerZutaten

Auf dem ersten Blick ist die Zutatenliste vielleicht etwas lang, aber es sind alles Zutaten, die sich gut in den meisten Asia-Läden kaufen lassen. Die Gewürze sollten zudem auch im Bio-Laden erhätlich sein.

Brühe

  • 2 L Wasser
  • 6 TL Gemüsebrühe
  • 5 Anissterne
  • 1 TL Zimt
  • 1 große Zwiebel
  • 3 cm-Stück Ingwer
  • 2 Zitronengras-Stängel
  • 1 Lauch

Beilagen

  • Bund Frühlingszwiebeln
  • 5-6 Plize z.B. Shitake, geht aber auch mit Champignons.
  • 200g Tofu
  • Eine Dose Mock Pork (Schweinefleischersatz)
  • Soja-Sauce
  • Pfeffer
  • 200g asiatische Nudeln nach Geschmack z.B. Reisnudeln

Kräuter

  • Bund Thai-Basilikum
  • Bund Koriander

Zubereitung

  1. Den Lauch in seine Blätter unterteilen, die Zwiebel schälen und ihn mit allen weiteren Zutaten für die Brühe in einen großen Topf geben. Den Inhalt einmal kurz aufkochen und für 30 Minuten köcheln lassen.
  2. Mock Porck in eine Pfanne geben und bei hoher Hitze anbraten, dass das Ersatzfleisch ein wenig Farbe bekommt. Den Sud aus der Dose behalten! Pilze je nach Sorte putzen und in Scheiben, Tofu in Würfel und Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Die Hälfte der Frühlingszwiebeln zur Seite stellen, den anderen Teil mit den Pilzen, dem Tofu und dem Sud aus der Dose zum Mock Porck in die Pfanne geben und anbraten bis die Frühlinszwiebeln weich sind. Zum Schluss alles mit Sojasauce und Pfeffer abeschmecken und vom Herd nehmen.
  3. Nudeln wie auf der Packung angegeben zubereiten und zur Seite stellen.
  4. Den Koriander und das Thai-Basilikum grob hacken.
  5. Ist die Brühe fertig alle festen Bestandteile herausfischen und sie mit Soja-Sauce und Zucker oder einem Süßungsmittel abschmecken.
  6. Zum Servieren jeweils ein wenig von den Beilagen und von den Kräutern auf den Suppenteller geben und die Brühe darüber gießen. Fertig.

Tipps & Tricks zum Pho-Suppen-Rezept

Gerade bei diesem Rezept ist es wichtig die angegebenen Zutaten einzukaufen und sie nicht durch Ähnliches auszutauschen. Die Pho-Suppe erhält dann einfach nicht den richtigen Geschmack. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Sternanis im Ganzen verwendet werden sollte und nicht nur Sternanissamen oder -pulver. Nicht anderes verhält es sich mit Thai-Basilikum, der nicht mit dem Basilikum aus der italienischen Küche zu vergleichen ist.

Abraten würde ich auch davon die Suppe mit etwas Brühe zu strecken, denn der charakteristische Geschmack verliert sich so sehr schnell. Lieber gleich mehr davon kochen und den Rest einfrieren.

Wer gerne gekochtes Gemüse ist, sollte die Zwiebel aus der Brühe nicht wegschmeißen, sondern essen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.