Rezept für persischen Spinatreis

Spinat-Rezept vegan

Lust auf ein veganes Rezept mit frischem Spinat, Reis und Rosinen? Eigentlich gehört Spinat nicht zu meinen Favoriten auf dem Teller. Wie so oft aber braucht es nur ein wenig guten Willen, um sich ungeliebten Speisen vielleicht doch anzunähern. Bei mir hat es funktioniert und ich möchte die Kombination aus den unterschiedlichen Zutaten nicht missen. Das Gericht besteht nämlich nicht nur aus Spinat, Reis und Rosinen. Die Krönung bilden Minze, Joghurt und Walnüsse.

Spinat Rezept vegan

Spinat Rezept vegan – geschummelt

Gut, mein Joghurt ist natürlich nicht vegan. Es wird sich aber jeder, der das Rezept vegan zubereiten möchte zu helfen wissen. Da bin ich mir ganz sicher. Einfach weglassen würde ich den Joghurt aber nicht, sei es auch nur um den manchmal zu heftigen Spinatgeschmack zu übertünchen mildern. Und auch die Minze samt Walnüsse dürften eigentlich nicht fehlen. Sie bilden das Highlight zum Schluss. Vielleicht kann man einzig mit den Rosinen geizen. Wobei sie das Spinat-Gericht saftig machen. Sie sind das süße Gegengewicht zum herben Spinat. Die Zitrone dagegen vernachlässige ich am häufigsten.

Frischer Spinat vs. TK-Kost

Ob es unbedingt frischer Spinat sein sollte? Nun, ich glaube, dass ich das Rezept bereits mit TK-Kost zubereitet habe. Frisches Blattgemüse ist aber um einiges schmackhafter. Gerade auch jetzt im Mai, Juni, in den Monaten, in denen alle Gemüsekisten voll damit sind. Gleichzeitig ist jedes Jahr der Spinat auf dem Acker das erste, das sich ernten lässt. Und ich weiß, dass sich seit dem Projekt, Gartenglück, ich bin jetzt im dritten Jahr, mein Repertoire an vegetarischen und veganen Spinat-Rezepten extrem erweitert hat. Wahrscheinlich habe ich mit dem Blattgemüse essen überhaupt erst angefangen, um die eigene erste Ernte tatsächlich würdigen zu können.

[recipe title=“Spinat-Rezept vegan“ servings=“2-3 Personen“ time=“35 Min“ difficulty=“einfach“]
Zutaten:

  • 400g Spinat
  • Tasse Reis (Basmati oder Langkorn)
  • Große Hand Rosinen
  • Becher Joghurt (vegan oder nicht-vegan)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Einige frische Minzeblätter
  • Handvoll Walnüsse
  • 1 Zitrone
  • Öl zum Braten
  • Salz, Pfeffer
  • 1TL gemahlener Kreuzkümmel, 1 Msp. Muskat,
  • 1/2 TL Koriander-Gewürz, 1/2 TL Kardamon-Gewürz oder Curry

Kochen:

  1. Frischen Spinat putzen, waschen und abtropfen lassen. Die harten Stiele entfernen. Zwiebel in Würfel hacken und mit ein bisschen Öl in einem Topf leicht anbraten. Das Blattgemüse hinzugeben, Deckel drauf und zusammenfallen lassen.
  2. Reis abmessen und in den Topf schütten. Rosinen ebenfalls hinzufügen. Dann alle Gewürze untermischen. Zuletzt 1 1/2 Tassen Wasser zur Spinat-Reis-Gewürz-Mischung geben. Deckel drauf, das Ganze zum Kochen bringen und 10-15 Minunten kochen lassen.
  3. In der Zwischenzeit Walnüsse hacken und in einer Pfanne rösten. Knoblauch hacken, zum Joghurt geben und mit Salz, Pfeffer abschmecken. Minzblätter abzupfen, waschen, putzen und hacken. Zitrone halbieren.
  4. Nach der Kochzeit den Topf von der Herdplatte nehmen. Ein Geschirrtuch zwischen Topf und Deckel legen und den Reis für 5 Minunten ausdampfen lassen.
  5. Zum Schluss Reis-Spinat-Rosinen-Gericht servieren. Nüsse, Joghurt, Minze und Zitrone in Schälchen dazu reichen.

[/recipe]

Gewusst wie!

Ein bisschen schwierig an diesem Rezept ist vielleicht das Kochen von Reis, Spinat und Rosinen. Es darf nämlich während der 10-15 Minunten nicht der Deckel gelüftet werden. Und auch auf keinen Fall umrühren! Mit großer Wahrscheinlichkeit wird das Gericht sonst anbrennen. Einfach Geduld haben und darauf vertrauen, dass es klappt. Das hat bei mir ein bisschen gedauert, bis ich es dann endlich raus hatte. Inzwischen brennt mit mein veganes Spinat Rezept nicht mehr an.

Merken

Merken

Merken

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.