Schokoladenküchlein

Vegan backen mit Schokolade

Vegan backen ist häufig unkomplizierter als gedacht. Vegan backen mit Schokolade ist wiederum noch einfacher und schmeckt wirklich, wirklich schokoladig. Das folgende Rezept ist also besonders etwas für Herren und alle anderen, die es zartbitter mögen. Gleichzeitig ist der Teig recht vielseitig. Das bedeutet, er lässt sich in zahlreiche Formen gießen und schmeckt noch immer super.

Vegan backen mit Schokolade - Rezepte

Schoki, ist nicht gleich Schoki

Das erste Mal habe ich den Kuchen ausprobiert, weil eine Kollegin von mir lactoseintolerant ist. Und etwas Süßes im Büro macht sich immer gut. Beim Einkaufen der Zutaten ist mir dann aufgefallen, dass nicht jede Zartbitterschokolade zum Backen tatsächlich lactosefrei ist. Wer also Wert auf Details legt, sollte beim Shoppen immer noch mal hinten auf die Zusammensetzung schauen.

Vegan backen für jede Gelegenheit

Ich mag den Teig besonders gern, weil er sich sowohl zu Brownies verarbeiten lässt als auch zu Muffins und zu einem Kuchen in Kastenform. Wahrscheinlich geht auch ein Gugelhupf, aber soweit war ich noch nicht. Die Zuaten sind recht simple, wobei ich wie bereits bei den veganen Apfel-Muffins eher weißen Zucker verwenden würde, sonst wird das Gebäck für meinen Geschmack schlimm süß.

[recipe title=“Vegan backen mit Schokolade“ servings-„viel“ time=“circa 60 Min“ difficulty=“einfach“]

Zutaten:

  • 500 g Weizenmehl
  • 350 g feiner Rohrzucker oder weißer Zucker
  • 170 g Kakao
  • 3 TL Backpulver
  • 1/3 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 150 ml + 20 ml Rapsöl
  • 700-800 ml Vaniellesojamilch
  • 250 g Zartbitter-Kuvertüre

Backen:

  • Backofen auf 210°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel gut miteinander mischen.
  • Danach Rapsöl und die Vanillesojamilch dazugeben und alles mit dem Handrührgerät zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
  • Jetzt alle Zutaten entweder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gießen für zum Beispiel Brownies und den Kuchen für 20-25 Minuten backen. Eine weitere Möglichkeit ist es den Teig in eine Kastenform zu füllen und für etwa 50 Minunte bei 180°C backen. Die letzte Variante ist die aus der Masse Muffins zu zubereiten. Der Teig reicht für mindestens 24 Stück. Die kleinen Kuchen bei 180°C für 15-20 Minuten im Ofen lassen.
  • Zum Schluss 250 g Kuvertüre mit 20 ml Rapsöl im Wasserbad schmelzen und über die Brownies gießen, den Kuchen damit bestreichen oder die Muffins darin tunken.

[/recipe]

Vegane Schokladen-Muffins Rezept
Mini-Gugelhupf mit Schokoladen-Brauner-Zucker-Kruste

Einer für alle

Der Schokoladenkuchen ist für mich aus drei Gründen ein super Rezept. Zum einen geht vegan backen bei diesem süßen Vergnügen wirklich schnell, zum anderen ist er relativ verträglich bei einigen Unverträglichkeiten. Und zuletzt ist der Schokoladenkuchen recht mastig und reicht für viele. Leider entdecken immer häufiger einige meiner Mitmenschen, dass sie, wie bereits genannt, keine Lactose vertragen, oder aber, die gibt es jetzt schon länger, mit einer Allergie auf Nüsse reagiern. Gerade bei Feierlichkeiten, die auch mit den Kollegen zu begehen sind, ist das Rezept daher mein Favorit. Dann muss nämlich keiner dumm daneben stehen und den anderen beim Essen zuschauen.

Mein Rezept – vegan backen mit Schokolade – stammt aus folgendem Kochbuch:

Forster, Sandra: Das vegane Kochbuch, München 2009.

 

P.S. Für alle, die nicht genug kriegen können von Schokolade, lohnt sich ein Blick hier. Ich hoffe mal das, dass Event mit seinen Links bestehen bleibt? *kopfkratz*:

Schokoladen Rezepte

Merken

Merken

8 thoughts on “Vegan backen mit Schokolade

  1. Ich habe mich an das vegane Backen bisher nicht so richtig herangetraut, aber das hier klingt so einfach und lecker, dass ich es garantiert mal ausprobieren werde. Danke für das Rezept!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.