Rezept für gebackenen Schafskäse

Lecker vegetarisch – Reis, Currysauce und Bananen

Reis mit Curry für die Sauce und Bananen ergeben ein lecker vegetarisches Gericht. Das Rezept ist überraschend einfach zu kochen und trotzdem piffig. Die Zutaten hat jeder zu Hause oder sie sind schnell im Supermarkt eingekauft. Ideal finde ich das Gericht für lange Tage und kurze Abende. Häufig verzichte ich trotz Müdigkeit ungern auf mein warmes Essen. Eine schöne Lösung für das Problem.

Konfusion beim Zusammenspiel

Reis, Currysauce und Bananen gab es für mich das erstmal am Mittagtisch meiner anverwandten Familie. Es duftete fein, ich hatte Hunger und war verwirrt, warum der Nachtisch bereits vor mit stand. Zu meinem Nachbarn schielend häufte ich mir ebenfalls Reis, Sauce und Obst auf den Teller. Nach dem zweiten Bissen war ich überzeugt. Bananen sind genial als vegetarische Hauptspeise.

Jeder Currysauce ihr Curry

Spart die Köchin an grundlegenden Zutaten bei einem Rezept, ist es nicht mehr das Rezept. Mit den Ingredienzen steht und fällt der gute Geschmack bei einem vegetarischen Gericht. So ist es auch mit der Currysauce für Bananen und Reis. Ein mildes, gelbes Curry ist hier ein Muss. Schärfe harmoniert nicht mit der leichten Süße der Früchte. Das Gewürzpulver zu finden, sollte aber kein Problem sein. Meistens gehört es entweder zum Standard im heimischen Gewürzschrank oder im Supermarkt.

Kleines Korn, viel Aroma – Reis

Welcher Reis zur Currysauce und den Bananen passt, ist jedem selbst überlassen. Langkornreis ist meine häufigste Wahl für das vegetarische Rezept. Habe ich keine Wahl, weil nichts mehr davon in der Speisekammer ist, dann koche ich Basmati. Ein guter Tipp für sich oder für Gäste ist Wildreis. Diese Sorte mit einigen dunklen Körnern passt optisch auch wunderbar zur hellen Currysauce.

[recipe title=“Reis, Currysauce und Bananen“ servings=“2 Personen“ time=“30 Min“ difficulty=“einfach“]

Zutaten:

  • 1-2 Bananen
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Mildes Curry-Pulver
  • 1 Päckchen Soja Sahne
  • 1 Tasse Reis
  • Etwas Butter zum Braten oder pflanzliche Margarine

Kochen:

  • Reis zum Kochen aufstellen (eine halbe Tasse Reis, eine Tasse Wasser).
  • Bananen in ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden. In einer anderen Pfanne mit ein wenig Butter anbraten.
  • Zwiebel schälen, würfeln, in einer Pfanne mit ein bisschen Butter glasig braten. Currypulver hinzugeben und kurz mitbraten. Das Ganze mit einem Päckchen Soja-Sahne aufgießen und aufkochen.
  • Bananen wenden.
  • Currysauce 10-15 Minunten köcheln bis sie langsam dick wird.
  • Servieren

[/recipe]

Müssen es Bananen sein?

Ein gutes Rezept lässt sich variieren. Daher hier ein, zwei Vorschläge, wie das vorgestellte vegetarische Gericht noch zubereitet werden kann. Bereits einige Male sind mir Leute begegnet, die keine Bananen mögen. Alternativ greift der Koch dann zu Äpfeln. Schön ist auch eine Liaison aus beiden Früchten zur Currysauce und Reis. Sobald die Butter durch pflanzliche Margarine und weitere Alternativen ersetzt wurde, ist das Rezept vegan. Karnivoren am Tisch? Dann ein bisschen Hühnchen anbraten und dazu reichen.

P.S. Auf dem Bild zu sehen ist neben Currysauce, Reis und Bananen noch Veggie Hühnchen süss-sauer. Für alle, die was zum Beißen brauchen.

Merken

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.