Shakshuka - vegetarisches Frühstück

Vegetarisches Frühstück – Shakshuka

Shakshuka ist ein ideales Rezept für ein vegetarisches Frühstück oder einen Brunch. Es ist nämlich keine Süßspeise, ein Müsli oder eine trauriger Aufstrich. Aufstriche sind natürlich nicht traurig und es gibt ganz wunderbare Kombinationen, aber ein liebslos gestalter Brunch ist für manchen Vegetarier nicht ganz so reichhaltig. Gerade auch bei warmen Gerichten wie Würstchen oder Hackbällchen, oder wie man sie nennen mag, ist der Spaß schnell vorbei, wenn geschlemmt werden soll. Das folgende Rezept für Shakshuka, muss ich gestehen, esse ich jedoch in der Regel zum vegetarischen Abendessen. In Israel aber ist es ein Klassiker am Morgen.

rezept-fuer-vegetarisches-fruehstueck-shakshuka-klein

Das A und O – Kreuzkümmel

Durch meinen manchmal etwas starken Hang zur Pragmatik lasse ich ab und an auch gerne mal unnütze oder nicht existenzielle Zutaten einfach weg. Ein Apfelstrudel braucht den Blätterteig und die Äpfel darin. Nüsse, Rosinen und manche anderen Specials sind zwar auch gut, aber eben Extras, die für das gelingen des Rezepts nicht wirklich notwendig sind. Wirlich wichtig für das Shakshuka-Rezept ist der gemahlene Kreuzkümmel. Das Gewürz verleiht dem Gericht den Geschmack, den es haben soll. Ein wenig Currypulver oder süßes, rotes Paprikapulver passen auch, müssen aber jetzt nicht extra besorgt werden, um das vegetarische Frühstück genießen zu können.

Vegetarisches Frühstück, Mittagessen oder Abendessen

Wie bereits erwähnt gibt es Shakshuka bei uns jedoch eher selten zum Frühstück oder Brunch, sondern eher als schnelles Abendessen. Das Rezept ist wirklich simple, eine schöne Bereicherung für das vegetarische Rezepte-Repertoire, braucht aber zumindest an einem Punkt ein wenig Fingerspitzengefühl. Während das Gemüse solange gebraten wird bis es weich ist, werden die Spiegeleier im Gemüse gebraten. Wichtig ist hier den Deckel auf die Pfanne aufzulegen, sonst stocken die Eier nicht und der Rest des Gemüses wird bei zu großer Hitze langsam schwarz. Alternativ kann die Pfanne auch in den Backofen geschoben werden, aber nur wenn sie keinen Plastikgriff hat.

[recipe title=“Vegetariches Frühstück – Shakshuka“ servings=“2 Personen“ time=“40 Min“ difficulty=“mittel“]

Zutaten:

  • 1 mittelgroße Aubergine
  • 3 mittelgroße Tomaten
  • Packung cremiger Ziegenkäse
  • 2-3 Eier
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • ggf. Currypulver, rotes süßes Paprikapulver zum Abschmechecken
  • Salz, Pfeffer
  • Etwas Öl zum Braten
  • Fladenbrot

Kochen:

  • Aubergine in mittelgroße Stücke würfel und in einer flachen Pfanne mit Öl etwa 10 Minunten anbraten.
  • In der Zwischenzeit Knoblauch hacken, ebenfalls die Tomaten würfeln.
  • Zuerst den Knoblauch zu den Auberginen geben und kurz mitanbraten. Im Anschluss die Tomanten ebenfalls in die Pfanne geben. Alle Zutaten einkochen lassen. Die Aubergine sollte wirklich weich und nicht mehr bissfest sein.
  • Jetzt alles würzen, sobald die Eier in der Pfanne sind, lässt sich im Gericht nicht mehr rühren.
  • Mit einem Kochlöffel als nächstes Mulden in das Gemüse drücken. Möglichst so, dass das Ei den Pfannenboden berühren wird.
  • Spiegeleier in die Mulden setzen.
  • Nun mit zwei Teelöffeln Schafskäse in das Eiweiß setzen. Hier muss nicht die ganze Packung aufgebraucht werden, denn in der Regel genügen zwei Teelöffel-Portionen. Den Rest zum fertigen Shakshuka reichen.
  • Jetzt Deckel drauf, Herd auf etwas weniger als mittlere Hitze stellen und circa 10 Minunten stocken lassen. Den Pfannendeckel zwischendurch nicht lüften, sondern lieber durch das Glas linsen, ob das Eiweiß noch wackelt, wenn an der Pfanne gerüttelt wird.
  • Alternativ kann die Pfanne auch in den Ofen geschoben werden
  • Voila, vegetarisches Frühstück für Feinschmecker.

[/recipe]

Extras und Variationen

Es scheint, dass Shakshuka eigentlich mit Paprika und nicht mit Auberginen gekocht wird. Jedenfalls ist mir das beim Lesen einiger Kochbücher und Food Blog-Einträge aufgefallen. Das bedeutet also, dass mein Rezept dieses Mal die Variation ist. Ich denke aber, das meine Version auch sehr lecker ist. Und dennoch gibt es noch die Möglichkeit das vorgestellte Gericht ein wenig aufzupeppen. Spinat passt sehr gut dazu. Die Blätter waschen und nach den Tomaten in die Pfanne geben. Das Gemüse fällt zusammen und wird Teil der Auberginen-Tomaten-Masse. Abraten würde ich jedoch von Zutaten wie Zucchini oder ähnliche, denn sonst wird Rataouille mit Ei serviert. Bestimmt aber auch ein leckeres Rezept für ein vegetarisches Frühstück.

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.