Einfaches Kimchi mit Chinakohl für Einsteiger

Kimchi aus Chinakohl

Kimchi lässt sich einfach selber machen. Du brauchst für das Rezept nur wenige Zutaten, die du alle im Asia-Supermarkt finden solltest. Das einzige, was du wirklich investieren musst, ist Zeit. Je länger dein Kimchi steht, desto intensiver wird es im Geschmack.

Wo kann man Kimchi kaufen?

Natürlich kannst du dein Kimchi bereits fertig im Asialaden kaufen. Ich war jedoch vom Geschmack beim Kimchi aus der Dose etwas enttäuscht. Vielleicht muss es so schmecken, aber im Vergleich zum Kimichi, das ich selbst einlege, war der Chinakohl sehr blass. Ein kulinarisches Highlight war das Kimchi aus der Dose nicht.

Welche Zutaten brauchst du für ein traditionelles Kimchi?

Kimchi kannst du unterschiedlich zubereiten. Das originale Rezept sieht Chinakohl vor. Du kannst aber auch Radieschen oder anderes Gemüse in der Chilipaste einlegen. Ich nehme statt Daikonrettich, der neben weiteren Zutaten in das Kimchi kommt, häufig Karotten. Die sind mir regionaler.

Kimchi aus Radieschen, Rezept | eightfingerfood

Worauf du allerdings nicht verzichten solltest, ist die koreanische Chilipaste. Sie macht das Kimchi erst charakteristisch und verleiht deinem Kimchi Schärfe mit Wiedererkennungswert.

Kimchi lässt sich daher nicht unbedingt nicht-scharf zubereiten, weil der charakteristische Geschmack über die Schärfe kommt. Wenn du also wie ich, Rezepte nach deinem Geschmack interpretierst, solltest du dich zumindest um diese koreanische Chilipaste oder das Pulver bemühen.

Vegetarisches oder veganes Kimchi?

Für die Würzpaste brauchst du fermentierte Garnelen und 100 ml Fischsauce. Die fermentierten Garnelen sorgen für einen fischigen Geschmack des Kimchis. Diese Zutat aber ist nicht obligatorisch. Die Fischsauce lässt sich durch vegane Fischsauce ersetzen.

Wann hat Chinakohl Saison | eightfingerfood

An Flüssigkeit würde ich übrigens nicht bei diesem Rezept nicht sparen. Du brauchst sie später, damit dein Chinakohl vom Saft bedeckt ist. Sonst können sich für deine Gesundheit schädigende Keime entwickeln.

Koreanisches Rezept für Kimchi

Kimchi schmeckt herrlich zu koranischem Essen, es lässt sich aber auch super als Ausgangspunkt für weitere Gerichte nutzen.
Arbeitszeit 1 hour
Einlegen 4 hours
Gesamte Zeit 5 hours
Portionen 10
Kalorien 31kcal

Zutaten

  • 1 großer Chinakohl
  • 50 g Tafelsalz
  • 70 g Meersalzflocken
  • 500 g Daikon-Rettich Alternativ: Karotten
  • 30 g Schnittlauch
  • 4 Stück Frühlingszwiebeln

Würzpaste

  • 1 1/2 EL Mehl
  • 8 Stück Knoblauchzehen
  • 20 g frischer Ingwer
  • 100 g Zwiebeln
  • 70 g Koreanisches Chilipulver
  • 100 ml vegane Fischsauce
  • 2 TL Sojasauce
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Reisessig

Zubereitung

  • Chinakohl längs halbieren und gründlich abspülen.
  • Das Tafelsalz in einem Liter Wasser auflösen und in eine Auflaufform gießen. Beide Chinakohlseiten sollten sich hineinlegen lassen. Mit dem Meersalz vorsichtig, damit die Blätter nicht abbrechen, die einzelnen Blätter einsalzen.
  • Den Kohl mit der gewölbten Seite für zwei Stunden nach oben legen, dann wenden und erneut für zwei Stunden einlegen. Die Chinakohlblätter sollten sich am Ende leicht biegen lassen ohne zu brechen. Ist das noch nicht erreicht den Chinakohl noch länger im Wasser lassen.
  • Ist der Kohl schlaff und lässt sich biegen, ihn abspülen. Er darf noch recht salzig schmecken. Den Chinakohl in einem Sieb abtropfen lassen.
  • Für die Würzpast zunächst das Mehl mit etwas Wasser verrühren. Einen Topf mit 250 ml füllen und die Mehl-Wasser-Mischung darin auflösen. Den Topfinhalt aufkochen und fünf Minuten kochen lassen bis sich eine dicke Paste bildet. Den Topf vom Herd nehmen und ein wenig abkühlen lassen.
  • Die restlichen Zutaten für die Würzpaste mit der Mehl-Wasser-Mischung in einer Küchenmaschine mixen.
  • Rettich in Stifte schneiden, Schnittlauch und Frühlingszwiebeln in vier Zentimeter lange Stück schneiden und mit der fertigen Würzpaste in einer großen Schüssel vermischen.
  • Jetzt jedes Blatt des Chinakohls mit der Würzpaste von beiden Seiten bestreichen – dazu am besten Handschuhe anziehen.
  • Den Chinakohl in ein sterilisiertes Glas geben und ggf. die restliche Würzpaste oben auf geben.
  • Den Chinakohl zwei Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen bis die Gährung beginnt.
  • Nach zwei Tagen den Chinakohl mit einem Löffel unter die Flüssigkeit drücken. Er sollte ganz vom Saft bedeckt sein! Das Glas fest verschließen und in den Kühlschrank stellen.
  • Das Kimchi im Kühlschrank reifen lassen.

Notes

Die Würzpaste erst zubereiten, wenn der Chinakohl wirklich schon weich ist.

Wann ist das Kimchi fertig?

Wann das Kimchi fertig ist, liegt an dir. Du kannst selbst bestimmen, wann du es aus dem Kühlschrank nimmst. Viele mögen es, wenn es einige Wochen im Kühlschrank reifen konnte.

Ich wiederum lasse es einige Gläser sogar mehrer Monate im Kühlschrank. Das Kimchi wird so saurer im Vergleich zu einer kurzen Reifezeit. Letztendlich kannst du immer mal wieder mit einer sauberen Gabel davon kosten und eben selbst entscheiden, wann es dir am besten schmeckt.

Wie isst man Kimchi?

Kimchi wird zu diversen koreanischen Hauptspeisen serviert. Es ist eine Beilage, die du mit allen weiteren Speisen auf den Tisch stellst und jeder kann sich davon nehmen.

Kimchi eingemacht im Glas | eightfingerfood

Kimchi jedoch kann auch ein Ausgangspunkt für weitere Rezepte sein. Aus dem fermentierten Kohl kannst du einen leckeren koreanischen Eintopf kochen. Ich habe diese kräftige Suppe bisher nur mit Speck zubereitet und er war herrlich. Vielleicht kennst du ja eine vegetarische Alternative? Schreib es mir in die Kommentare.

Mit Kimchi kannst du aber auch deine Pfannkuchen verfeinern. Bereite einfach einen Pfannkuchenteig nach deinem Lieblingsrezept zu und ersetze einen Teil der Flüssigkeit durch die Einmachflüssigkeit im Kimchi. Je mehr du davon verwendest, desto intensiver wird dein Pfannkuchen nach Kimchi schmecken.

Wie isst du dein Kimchi am liebsten? Schreib es mir in die Kommentare. Ich freue mich über kreative Variationen.